Frei#  Frühere Studien zeigten, dass Makrolid-Antibiotika, wie Erythromycin und Azithromycin (Zithromax) mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen und Mortalität assoziiert sind. Wir hatten 2013 über eine Studie (2) berichtet, dass eine Kurzzeittherapie mit dem Makrolid-Antibiotikum Clarithromycin zur Therapie der Atemwegsinfektionen kardiovaskuläre Komplikationen steigert. Eine mögliche Erklärung ist die potentielle QT-Verlängerung unter Makrolidantibiotika, die Herzrhythmusstörungen verursachen können. Das kardiovaskuläre Langzeit-Risiko unter Clarithromycin ist jedoch noch umstritten, eine aktuelle Studie in "BMJ" ging dieser Frage nach (1).

Eine aktuelle Studie in "Pediatrics" untersuchte, ob eine kürzere Antibiotika-Therapie ( < 7 Tage), bei Kindern mit unkomplizierten Haut- und Weichteil-Infektionen sicher und wirksam ist.

Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC hat eine Interims-Leitlinie zur Diagnose, Evaluierung und zum Testing von Säuglingen mit V.a. Zika-Virus-Infektion veröffentlicht.

Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.