Antimuskarinika (Anticholinergika) gegen überaktive Blase (ÜAB) und Depressionsrisiko, 2017

Antimuskarinika (Anticholinergika) wie Oxybutynin (Dridase) oder Tolterodin werden gegen überaktive Blase (ÜAB) eingesetzt. Sie führen zu einer zur Relaxation des Detrusormuskels, in dem sie die M2- und M3-Rezeptoren der glatten Muskulatur der Harnblase hemmen.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Suizidrisiko nach Selbstverletzung, 2017

Aktuelle Studie in "American Journal of Psychiatry":

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Langzeit-XR-Naltrexon i.m. bei Opioidabhängigkeit: Eine randomisierte Studie bei ambulanten Patienten mit Naltrexon oder Buprenorphin zur Opiatentgiftung, 2017.

Aktuelle Studie in "American Journal of Psychiatry": Für Patienten mit Opiatabhängigkeit gibt es derzeit keine optimale Standardbehandlung zum Übergang ihrer Behandlung auf im-injizierbares Naltrexon (Opiat-Antagonist) mit verzögerter Wirkstofffreisetzung (XR-Naltrexon) zur Rückfallsvermeidung.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Verschreibungen von Benzodiazepinen, Z-Medikamenten und Pregabalin sowie Mortalität bei Patienten mit Opiatsubstitutionstherapie, 2017

Aktuelle Studie in "Drug and Alcohol Dependence" mit Auswertung der Daten des nationalen schwedischen  Patientenregisters zwischen 2005 und 2012.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Alkoholkrankheit- Screeening für Kinder und Jugendliche in der Notaufnahme, 2016

Eine aktuelle Studie in "Pediatrics" untersuchte die Wirksamkeit von einem 2-Fragen-Screening für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus in pädiatrischen Notaufnahmen für Kinder und Jugendliche in den USA.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Chronische Depression: spezifische CBASP vs. Nicht-spezifische Psychotherapie, 2017

Aktuelle Studie in „JAMA Psychiatry":

Weiterlesen...

Betablocker-Anwendung beim Examen und Risiko für spätere psychiatrische Krankheiten, 2016

Aktuelle Studie: Bekanntlich nehmen Studenten, die Angst vor Examen haben (oder auch Bogenschützer für eine „ruhige Hand") Betablocker. Betablocker können durch Hemmung der Sympathikus die Symptome der Examen-bedingte Ängste reduzieren.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Zusätzliche Informationen