US-Leitlinie zum Tuberkulose-Management, 2016

Die einflussreichen US-Fachgesellschaften "American Thoracic Society/Infectious Diseases Society of America/Centers for Disease Control and Prevention" haben eine neue Leitlinie zur Diagnose und Therapie von Tuberkulose publiziert.

Die Empfehlungen sind online als Volltext frei lesbar (1). Darin wird unter anderem empfohlen:

Testing bei Verdacht auf latente Tuberkulose: An erster Stelle wird der Gamma-Interferon-Test (IGRA) empfohlen (Anmerkung: z.B. QuantiFERON-TB® Gold, dabei wird Serum auf für Mycobacterium tuberculosis spezifische Antigene gesucht.). Der Haut-Tuberkulin-Test sei auch eine akzeptable Alternative, insbesondere in Situationen, in denen ein IGRA-Test nicht erhältlich oder zu aufeändig und teuer ist.

Testing bei Verdacht auf pulmonale TBC: Dreimal Sputum-Untersuchung auf säurefeste TBC-Bakterien. Das Sputum-Volumen sollte mindestens 3 mL betragen. Bei Menschen, die nicht in der Lage sind, Sputum abzugeben, wird Sputum-Induktion anstelle von bronchoskopischer Sputum-Gewinnung empfohlen.

Die Leitlinie ist sehr ausführlich. Darin werden unter anderem weitere diagnostischen Empfehlungen bei Patienten mit klinisch starkem Verdacht auf TBC aber negativen Tests, sowie über Resistenz-Bestimmungen für die optimale Therapie ausgesprochen.

1-Lewinsohn et al. Official American Thoracic Society/Infectious Diseases Society of America/Centers for Disease Control and Prevention clinical practice guidelines: Diagnosis of tuberculosis in adults and children. Clin Infect Dis. 8 December 2016  

2-Zusammenfassung (Summary) der Empfehlungen

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen