Die zehn globale modifizierbaren Schlaganfall-Risiken, 2016

Frei#  Schlaganfall ist eine führende Ursache für Sterblichkeit und neurologische Behinderungen am Alltag. Die aktuelle INTERSTROKE -Studie in „Lancet" untersuchte nach modifizierbaren Schlaganfall-Risiken in 32 Ländern: von USA und Europa bis China und Afrika.

Die Autoren werteten zwischen 2007 und 2015 die Daten von 13?447 Schlaganfall-Fällen [10.388 ischämischer Schlaganfall, und 3059 intrazerebrale Blutungen) in 32 Ländern aus. Die zehn wichtigsten veränderbaren Schlaganfall-Risiken waren:

Hypertonie > 140/90 (OR 2.98),

Körperliche Inaktivität,

Lipidstörungen (OR 1.84)

Falsche Ernährung

Abdominelle Adipositas gemessen mit „waist-to-hip-ratio" (OR 1.44)

Psychosoziale Faktoren wie Depressionen (OR 2·20)

Aktuelles Rauchen (OR 1.67)

Kardiale Ursachen wie Vorhofflimmern (OR 3.17)

Alkoholkonsum (HR 2.09 für schwere Trinker)

Und Diabetes Mellitus (OR 1.16).

Diese 10 beeinflussbaren Schlaganfall-Risikofaktoren waren für 90.7% der Schlaganfälle weltweit verantwortlich.

Des Weiteren war Hypertonie eher mit intrazerebralen Blutungen, und Diabetes, Rauchen, Lipidstörungen sowie kardiale Ursachen eher mit ischämischem Schlaganfall assoziiert.

Medknowledge-Anmerkung: Neben den anderen modizierbaren Risiken sollte vor allem Hypertonie früh diagnostiziert und therapiert werden.

O'Donnell et al. Global and regional effects of potentially modifiable risk factors associated with acute stroke in 32 countries (INTERSTROKE): A case-control study. Lancet. 2016 Jul

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen