Milnacipran (Milnaneurax) gegen schwere Depression bei Erwachsenen zugelassen, 2016

Frei#  Vorläufige PZ-Bewertung: Schrittinnovation

"Milnacipran gehört wie Venlafaxin und Duloxetin zu den selektiven Wiederaufnahme-Hemmern von Serotonin und Noradrenalin im synaptischen Spalt (SSNRI). Es hat keine Affinität zu ?1-Adreno- oder Histamin-H1-Rezeptoren, zu Dop­amin-, Benzodiazepin- und Opioidrezeptoren. Günstig für die Verträglichkeit ist zudem, dass es nicht anticholinerg wirkt. Milnacipran bewirkt am Herzen keine signifikanten Veränderungen bei der Repolarisation oder der kardialen Erregungsleitung. Es beeinträchtigt kognitive Tests nicht und wirkt nur gering sedierend. Bei depressiven Patienten verbessern sich aber Schlafstörungen, und die Gesamtschlafzeit wird länger..." Mehr in der Pharmazeutischen Zeitung online...

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen